Erinnerung | Retrospection

Ich war sechzehn Jahre alt. Nichts schien mir logischer: Ich werde mit einem Bulli durch Großbritannien reisen. Irgendwann.

Erst Abi, dann Studium. Man muss ja was lernen. Vorbereitet sein für das Leben. Dieses unspezifische Leben, das irgendwann anfängt. Irgendwann.

Dieser Zustand zwischen Klausuren und Hausarbeiten, das ewig schlechte Gewissen. Die Angst, kurz auszusteigen. Man wird ja dann nichts mehr. In dieser Gesellschaft, auf diesem Arbeitsmarkt. Arbeite hart ist das Mantra. Irgendwann.

Führerschein machen. Viel zu spät. Mit 25. Die Magisterarbeit vor der Nase. Jetzt nen Bulli kaufen und los? Der einstige Wunsch, verschüttet unter Essays, Fachliteratur und dem Druck der anderen. Irgendwann.

Geisteswissenschaftler mit Abschluss. Sehr gut. Keine Job-Chancen. Weil Geisteswissenschaftler. Praktika. Vorbereitung auf den Job. Geld verdienen. Ein Teil der Gesellschaft sein. Sich etwas aufbauen. Das Leben aufbauen, auf den Trümmern vergessener Träume. Mal wieder frei sein. Irgendwann.

Versacken im Alltag. Nichts neues mehr. Das ist also dieses Leben. Grau. Und eines Nachts regt sich der Traum unter den Trümmern. Schlägt Wurzeln, bekommt Triebe. Es ist Zeit. Nicht aufbauen. Erleben. Jetzt. Nicht irgendwann.

ENGLISH

I was sixteen years old and thought nothing was more likely to happen: I’ll travel across the UK with a VW Bulli. Some day.

First A levels, later studies. One must learn. Being prepared for life. This nonspecific life, which will start later. Some day.

The state between exams and papers. And the ubiquitous bad conscience. Afraid to bail out. Cause you’ll never become someone. Or Something. In our societey. With our job market. Work hard is the mantra. Some day.

Getting the driver’s licence. With 25. Kinda late. With the masters thesis ahead. Buying a Bulli and start for an adventure? The former dream buried under essays, literature and a lot of pressure. Some day.

Arts scholar with a degree. Very good. No job chances for art scholars. Internships. Preparation for a job. Earning money. Being a good gear within the society. Build something up on the remains of a long forgotten dream. Being free again. Some day.

Stuck in daily routine. There’s nothing new. So this is life? Grey. And one night the almost forgotten dream stirs again. Grows roots and sprouts shoots. The time has come. Not building up. Just exploring. Now. Not some day.

Schreiben | Storytelling | Fakten-Queen | Graphic Novels & Erzähltheorie | Tech | Fantasy & Sci-Fi | kosmisches Einhorn | ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*