Exciting London – Fandom Days | Aufregendes London

london_fandomdays_Coverfoto

Unser erster großer Stop ist London. So exciting! Übernachtet haben wir in einem Airbnb in Wood Green, von wo man ca. immer eine halbe Stunde mit der Tube nach überall hin braucht. Wir hatten schon jede Menge für die erste Woche geplant, aber leider fing die Woche nicht so großartig an, wie wir es gehofft hatten. Am ersten Abend, als wir nur schnell zum Picadilly und was esssen wollten, wurde mir mein Portemonnaie geklaut… oder ich habe es verloren. Wie ihr euch vorstellen könnt, war das nichts, was ich in der ersten Woche erleben wollte, oder überhaupt. Aber nach dem ersten Schock habe ich versucht, mich so gut es geht damit anzufreunden. Die Deutsche Botschaft war leider überhaupt nicht hilfreich, aber meine Familie zuhause hat ihr bestes getan, um das ganze so gut es geht ins Reine zu bringen, so dass ich zumindest einen neuen Führerschein bekomme. Aber ich hatte Glück im Unglück, denn mein Reisepass, das meiste Geld und meine Oystercard waren nicht im Portmonnaie.

london_fandomdays

I’ll call thee Hamlet

Nachdem der Donnerstag dann erstmal nicht so sonnig war, wollte ich mir den Abend aber nicht vermiesen lassen, denn es war Hamlet-Zeit! Das große Ereignis auf das ich seit über einem Jahr gewartet habe. OMFG!

Tatsächlich war es gut, dass ich nicht mehr so verrückt nach Ben bin, wie vor einem Jahr, denn sonst hätte ich das nicht so schön genießen können, sondern wäre vielleicht hysterisch kichernd zusammengebrochen. Was soll ich sagen? Ihn spielen zu sehen war natürlich unglaublich toll. Das Bühnenbild, die Kostüme und die Effekte waren unglaublich gut, trotzdem sind fast drei Stunden Hamlet doch sehr anstrengend und dem Englisch zu folgen war auch nicht immer einfach.

Eigentlich wollten wir nicht zur Stage Door, aber gerade als wir auf dem Weg nach draußen waren, hörten wir Kreischen und aufgeregtes Schreien und die Stage Door lag direkt auf unserem Weg, also haben wir natürlich geguckt. Es war um einiges aufregender, als ich dachte, denn plötzlich stand ich in einer Masse von aufgeregten Menschen und Benedict Cumberbatch in Fleisch und Blut war nur noch ein paar Meter von mir entfernt.

london_fandomdays2

Sherlock & Big Ben

Am Donnerstag morgen habe wir uns dann mit Sonja und Johanna, mit denen wir bei Hamlet waren, im Speedy’s Café getroffen. Für alle nicht-Sherlock-Fans: Das ist der Drehort, an dem die BBC für ihren Sherlock die 221b Bakerstreet verortet. Unser Frühstück da konnte man allerdings nicht wirklich als Frühstück bezeichnen, da es in meinem Fall aus Pommes, Spiegelei, Frikadelle mit Pilzen und Zwiebeln und Bacon bestand. Dort haben wir natürlich ein paar Fotos gemacht und hinterher das schöne Wetter genutzt, um an der South Bank entlang zu spazieren, Big Ben und die Tower Bridge zu sehen und einfach typische Touri-Dinge zu machen.

Abends gab es Hard Shakes, Milkshakes mit Alkohol (Kann es noch besser werden?) und Knoblauchbutter-Pommes (Ja kann es!) und dann sind wir doch noch mal zur Stage Door des Barbican gegangen, aber hatten leider wieder kein Glück.
London hat uns am Wochenende mit mehr gutem Wetter überrascht, auch wenn es jetzt wieder genau das Regenwetter ist, das man sich vorstellen würde. Im nächsten Post gibt es dann einen Bilderspam von der Harry Potter Studio-Tour, denn das war unglaublich cool!

towerbridge01

 

Englisch

The first big stop is London. How exciting! We booked an Airbnb in Wood Green to stay for a week and already had lots of stuff planned for these seven days. But somehow the first week didn’t want to start of as amazing as we hoped and on our first night in London where we went for dinner, I lost my purse… or maybe someone stole it.  As you can imagine that’s really not what we wanted to happen in our first week, or at all. But after the first shock and a somehow really down day, where I went to the German Embassy to find out they aren’t helpful at all, I accepted the situation and tried my best to get everything sorted out, that I can sort out from here, to at least get a new driver’s license. Luckily my passport, most of my money and my Oystercard weren’t in my purse.

I’ll call thee Hamlet

After a little depressiv Thursday I really wanted to enjoy the evening, cause it was that moment I waited for over a year, it was Hamlet time! OMFG.
I was so happy I am not as into Ben anymore as I was some time before, that’s why I got excited but not overly hysterical. What can I say? It was quite amazing to see Benedict Cumberbatch live, but to be honest, about 3h of Shakespeare in original English can be pretty hard, especially when you are exhausted and tired. The stage, the costumes and the effects where stunning and I loved how they changed scenes. Just like the way they managed to change between what was going on Hamlet’s mind as well as on the outside, was so great
At first I didn’t really want to wait at the stage door, but just when we wanted to leave the Barbican we heard some cheering and screams just from the direction where we were about to head. And there he was, in flesh and blood, signing stuff. Of cause most of us weren’t able to really get close, but I could see him and that was a lot more exciting than I imagined it to be.

Sherlock & Big Ben

We met with Sonja and Johanna, with whom we went to Hamlet, on the next morning for a late breakfast at Speedy’s Cafe. For all of you non Sherlock fans, it is the place where in BBC Sherlock the 221b Baker Street is located. We took a lot of pictures, had something that can’t really be called breakfast and started the day really fandom appropriated. After that we took use of the sunny and lovely weather and walked around South Bank, took pictures with Big Ben and at the Tower Bridge. Just the typical tourist things.
In the evening we met for hard shakes, milkshakes with booze (can it get any better?), and garlic butter fries (so yes it can get better) and went to The Barbican stage door again. Unfortunately they finished a bit earlier and so we missed the right moment and had no, luck again.

London surprised us with amazing sunny weather over the weekend, but now it’s rainy and as you imagine it to be . There will be another post about our time in London within the next days, with loads of pictures from our time at the Harry Potter Studios Tour, which was so exciting!

Fat Fashion, fuck you attitude, cupcakes, unicorns & videogames. Cloud castle architect. Killerqueen. Graphic designer with a weak spot for hipster fonts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*