Fat girls everywhere – Manchester

Ganz still und leise habe ich Birmingham jetzt einfach mal übersprungen, irgendwie gibt es von dort wirklich nichts zu erzählen, außer, dass wir auf einem sehr hübschen Pub Parkplatz übernachten haben. Danach ging es weiter nördlich nach Manchester, ich erinnere mich, dass wir irgendeine 90s Playlist auf dem Weg dorthin hörten und aus Leib und Seele „Umbreak My Heart“ geschmettert haben, was uns von dann an als stetiger Ohrwurm begleiten sollte.

Das Manchester mal eine tragende Rolle in der englischen Industrialisierung gespielt hat, sieht man auch heute noch an der Architektur der Stadt. Neben alten Fabrikgebäuden findet sich extrem moderne und neue Architektur, es gibt hübsche Kirchen, Parks und viele Musen. Leider haben wir es verpasst, das Manchester Museum of Science and Industry so richtig genießen zu können, da wir nicht damit gerechnet haben, dass es schon um 17.00 schließt.

 

IMG_2657

Ein großes Highlight war definitiv unser ausgedehnter Brunch im Tea 42, wo es so ziemlich alles glutenfrei gibt. Von Frühstück, über Sandwich Etageren, Pommes und unfassbar leckeren Kuchen, die wir natürlich auch probieren mussten.
Für Elsa war es das anti-gluten Paradies und ich sage ja grundsätzlich immer ja zu pochierten Eiern,  Speck und Kuchen.

The Curve Fest

Während unserer Zeit in Manchester durften wir auf Lisas Bettsofa übernachten, sie schlug auch vor, sie am Samstag zum Curve Fashion Festival zu begleiten und so kauften wir spontan zwei Tickets und hatten einen super schönen und aufregenden Tag umgeben von wundervollen Plus Size Babes.

Wie die meisten von euch wissen habe ich über 6 Jahre über Plus Size Mode und das Dicksein auf meinem Blog „Reizende Rundungen“ geschrieben, durch meinen Blog haben Elsa und ich uns überhaupt kennen gelernt, und Mode spiel nach wie vor eine große Rolle in meinem Leben. Daher war ich auch doppelt aufgeregt, musste aus meiner spärlichen Reisegarderobe ein passendes Outfit zusammen stellen und hatte ein bisschen sehr Herzklopfen, als plötzlich Tess Holiday an mir vorbei lief (und kleiner ist als ich!).

IMG_2694

Obwohl wir gar nicht so viel von der Stadt gesehen haben, gefiel uns Manchester ziemlich gut und wir haben die 3 Tage dort genießen können, bevor es weiter in Richtung Osten und somit in ein Airbnb zwischen Leeds und York ging.

ENGLISH

I decided to just skip Birmingham, as there isn’t much to say about it, apart from we stayed on a really nice pub parking lot. The morning after we went up north to Manchester, I remember we were listening to some 90s playlist and „Unbreak My Heart“ stayed with us from that moment for a very long time.

Manchester once played a major role in the Englisch industrial revolution and you can still see that in the architecture of the city, a very contrasting mix of old fabric buildings, lovely churches and very, very modern building. Sadly we missed most of the Museum Of Science and Industry because we didn’t expect it to be closed at 5pm already.

IMG_20150924_155845

One highlight was our long and amazing brunch at Tea 42 which offers almost everything gluten free no matter if you want breakfast, brunch, sandwiches for tea or loads of cake. And of course we had to try basically all of it, as it was a gluten free heaven for Elsa and I am always on board for Brunch!

The Curve Fest

During our three days in Manchester we stayed on Lisa’s couch and she suggested to accompany her to the Curve Fashion Festival, so we spontaneously bought to tickets and had a really nice and exciting day surrounded by lots of plus size babes.

Most of you probably know I blogged about plus size fashion and being fat on my blog ‚Reizende Rundungen‘ for over 6 years, it was my blog that made Elsa and me become friends and fashion still is a big part of my life, so I was even more excited, had to figure out a good outfit with my very small travel wardrobe und got super excited when suddenly Tess Holiday passed us (and was so much shorter than me!).

IMG_2660

Even though we didn’t  really see that much of Manchester we really liked this city and enjoyed the three days a lot. After that we traveled on east to a beautiful Airbnb in the middle between Leeds and York.

Fat Fashion, fuck you attitude, cupcakes, unicorns & videogames. Cloud castle architect. Killerqueen. Graphic designer with a weak spot for hipster fonts.

Food and Art // Bristol

Manchmal da trifft man Menschen, mit denen versteht man sich einfach direkt ab der ersten Sekunde. Genauso so war es, als wir in der Nähe von Bristol in unserem Airbnb bei Rob & Betty ankamen. Ein wundervolles Pärchen in einem wundervollen Haus. Nachdem wir in den ersten Wochen hauptsächlich von Parkplatz zu Campingplatz zu Parkplatz gereist sind, war es sehr warm und flauschig auf einer Couch mit einer Tasse Tee in der Hand zu sitzen und in ein Gespräch verwickelt zu sein. Gleich am ersten Abend haben wir Pasta gemacht und Betty hat uns einen guten Überblick über Bristol gegeben, so dass wir am nächsten Morgen in der Innenstadt planen konnten.

Bristol ist voller Kunst, vor allen Dingen Street Art, und voller interessanter Ecken. Wir haben auf der Cheltenham Road geparkt und sind von dort in den Stadtkern gelaufen und kamen so am Hamilton House vorbei, einem großen Art und Community Center, wo unter anderem eins der ersten Banksys zu sehen ist.

IMG_20150921_135206

Wir haben am Hafen von Bristol in der Sonne gesessen, Pizza gegessen, ein wunderschönes Museum besucht und dort viel über Bristols Geschichte, Bürger*innen und Vergangenheit gelernt und es genossen, an jeder Ecke, Hauswand oder auf dem Gehweg bunte Dinge zu entdecken.

Abends wurden wir immer herzlich in unserem Airbnb empfangen, haben gemeinsam mit unseren Hosts gekocht, über Musik, Politik und Essen geredet und fanden es tatsächlich schade, als wir nach drei Nächten schon weiter in Richtung Birmingham ziehen mussten. Was uns wenig begeisterte und wo wir bloß einen Tag blieben, auf einem Pub Parkplatz schliefen und dann unsere Reise Richtung Manchester fortsetzten.

IMG_2592

IMG_2594

Bristol fühlte sich für uns sehr richtig an. Kreativ und pulsierend, aber nicht überwältigend groß und stand für uns noch relativ lange sehr hoch auf der Liste der Städte, in denen wir uns vorstellen konnten zu leben.

ENGLISH

Sometimes you meet someone and just get on so well right from the first second. We felt like this when we stepped out of the car to meet Rob & Betty our Airbnb hosts close to Bristol. Such a wonderful couple in a wonderful home. After traveling from one parking space to the next camping place to the next parking space it was really warm and nice to sit down on a couch with a cup of tea in your hand having a great chat with nice people. We made dinner all together already on the first evening, Betty showed us a map of Bristol and so we could plan our first day in the city center.

Bristol is full of art, especially street art, and interesting places. Wir parked on Cheltenham Road and walked into the city centre from there, on our way we passed the Hamilton House, an art and community center where you can find one of Banksy’s first works.

 

IMG_2481

We sat in the sun at the city harbour, had pizza, visited a museum and learned things about Bristol’s past and community and just enjoyed finding pops of colour on every wall, around every corner and even on the sidewalk.

In the evening we were greeted with a warm welcome back at our Airbnb, cooked, talked about music, politics and food and we were actually a little sad when we had to leave after three nights to travel onwards to Birmingham. We only spend one day there and went on to Manchester after that.

IMG_2589

Fat Fashion, fuck you attitude, cupcakes, unicorns & videogames. Cloud castle architect. Killerqueen. Graphic designer with a weak spot for hipster fonts.